Bundesingenieurkammer verabschiedet langjährigen Bundesgeschäftsführer

Die Bundesingenieurkammer hat ihren langjährigen Bundesgeschäftsführer, Rechtsanwalt Thomas Noebel, in den Ruhestand verabschiedet. Während der Feierlichkeiten sagte der Präsident der Bundesingenieurkammer, Dipl.-Ing. Hans-Ullrich Kammeyer: „Thomas Noebel war immer mit ganzem Herzen bei der Sache und hat sich über das übliche Maß hinaus für die Belange der Ingenieure engagiert.“
Der Ehrenpräsident der Bundesingenieurkammer, Dr.-Ing. Werner Meihorst lobte Thomas Noebel als „Ingenieur-Diplomat hoher Schule, herausragenden Kenner des Berufsstandes und Könner des Berufsrechtes“. Stellvertretend für alle Länderkammern bedankte sich auch Dr.-Ing. Horst Lenz, Präsident der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz und Sprecher des Länderbeirates, bei Thomas Noebel für die über viele Jahre gelebte gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Thomas Noebel war 1996 erst stellvertretender Geschäftsführer und Justiziar bei der Bundesingenieurkammer. Im Jahr 1999 übernahm er dann die Bundesgeschäftsführung. In seine Amtszeit fiel der Umzug der Bundesingenieurkammer von Bonn nach Berlin, den er maßgeblich vorbereitet und begleitet hat. Auch für den Erhalt der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI), die Entwicklung des Musteringenieurgesetzes und weitere für den Berufsstand der Ingenieure wichtige Themen setzte er sich nachhaltig ein.

Neuer Hauptgeschäftsführer der Bundesingenieurkammer wird ab dem 01. Januar 2017 Rechtsanwalt Martin Falenski. Er ist bereits seit 2014 als Geschäftsführer für die Bundesingenieurkammer tätig.

Weitere Fotos der Feierlichkeiten finden Sie hier