AK Europa der BIngK konstituiert

Bei der Bundesingenieurkammer hat sich heute der neue Arbeitskreis EUROPA konstituiert. Der Arbeitskreis hat die Aufgabe, die Bundesingenieurkammer bei der Wahrnehmung der berufspolitischen Vertretung der Ingenieure in Europa zu unterstützen, die Aktivitäten der Länderkammern zu bündeln und somit die berufspolitische Schlagkraft des Berufsstandes der Ingenieure insgesamt auch gegenüber Brüssel zu erhöhen.

An der Auftaktsitzung, in der es vor allem um aktuelle Entwicklungen im Rahmen der Binnenmarktstrategie der KOM und das Vertragsverletzungsverfahren wegen der Mindest- und Höchstsätze der HOAI ging,  nahmen auch drei Vertreter der EU-Kommission teil, die den AK-Mitgliedern insbesondere zu Fragen des Dienstleistungspaketes Rede und Antwort standen. Zum Vorsitzenden des Arbeitskreises wählten die Mitglieder des AK den Geschäftsführer der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz, Martin Böhme, der zugleich auch Beauftragter der BIngK für Europa ist und somit gemeinsam mit dem Hauptgeschäftsführer der BIngK, Martin Falenski, für die Wahrnehmung der Vor-Ort-Termine in Brüssel verantwortlich zeichnet. Die Mitglieder verständigten sich darüber hinaus auf den regelmäßigen Austausch über aktuelle europapolitische Themen und die gemeinsame Ausarbeitung von politischen Stellungnahmen und Positionspapieren.