Bezahlbarer Wohnraum elementares Thema für Bundestagswahl 2017

Die aktuelle Wohnungsbaupolitik in Deutschland ist durch die stetig wachsende Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen in Ballungsgebieten sowie weiter steigende Mieten und Immobilienpreise stark in den Fokus der öffentlichen Diskussion geraten.  Auch im abgelaufenen Jahr 2016 hat sich das vorhandene Wohnungsdefizit trotz zunehmender Bautätigkeit weiter erhöht. Um dem zunehmenden Nachfragedruck breiter Bevölkerungsschichten gerecht werden zu können, sind zusätzliche Anreize zum Neubau von mehr Wohnungen in allen Gebäudetypen und insbesondere von mehr bezahlbaren Mietwohnungen notwendig. Daher fordert die Bundesingenieurkammer in einem gemeinsamen Positionspapier des Verbändebündnisses „Aktion Impulse“ die Aufnahme konkreter Maßnahmen in die Wahlprogramme der Bundestagswahl 2017 für eine bedarfsgerechte Wohnungspolitik in der kommenden Legislaturperiode. Dazu gehören v.a. die Stärkung des kostengünstigen Bauens durch bauordnungsrechtliche Vereinfachungen, die Vermeidung weiterer kostentreibender Verschärfungen von Gesetzen und Normen sowie die Schaffung steuerlicher Anreize für die energetische und altersgerechte Sanierung von Wohngebäuden.

Positionspapier der Aktion „Impulse für den Wohnungsbau“ zur Wohnungsbaupolitik im Jahr der Bundestagswahl

Bildquelle: Niko Korte / pixelio.de