Die BIngK zu Gast bei Baustaatssekretär Adler

BIngK-Präsident Kammeyer und BIngK-Hauptgeschäftsführer Falenski waren am 7. Mai zu Gast beim alten und neuen Baustaatssekretär Gunther Adler (BMI). Zu Beginn des Treffens drückte Präsident Kammeyer seine Freude darüber aus, dass mit Staatssekretär Adler der gesamten Wertschöpfungskette Bau ein ausgewiesener Experte für die aktuellen politischen, ökonomischen und berufspolitischen Herausforderungen erhalten geblieben sei. Auch hinsichtlich der Neuverteilung der Ressorts im Zuge der Bundestagswahl sei dies sehr begrüßenswert.

Neben Fragen zur Ingenieurausbildung, waren auch die gemeinsamen Projekte „Deutscher Ingenieurbaupreis“ und „Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst“ Gesprächsthemen. Darüber hinaus kamen die europapolitischen Herausforderungen für Ingenieurinnen und Ingenieure in Deutschland und vor allem die Digitalisierung der Planungsprozesse zur Sprache. Hier müsse großes Augenmerk darauf gerichtet werden, alle Akteure mitzunehmen. Die Digitalisierung dürfe keinesfalls als Hebel zur Aufhebung der etablierten und unter Qualitätsgesichtspunkten bewährten Trennung von Planung und Ausführung dienen. Nur wenn diese beibehalten werde, könnten alle Akteure der Wertschöpfungskette und damit auch die Verbraucherinnen und Verbraucher von der Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens profitieren. Staatssekretär Adler sagte den Planerinnen und Planern hierbei seine volle Unterstützung zu.

Download Bild (v.l.n.r. Lothar Fehn Krestas, BMI / Sts. Gunther Adler, BMI / BIngK-Präs. Hans-Ullrich Kammeyer / BIngK-HGF Martin Falenski)

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.