Wohngipfel unter Beteiligung der BIngK

Am 21. September 2018 findet in Berlin der vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat angekündigte Wohngipfel statt. Die Bundesregierung hatte vorab erklärt, sechs Milliarden Euro zur Verfügung zu stellen, um mit unterschiedlichen Maßnahmen zur Förderung des Wohnungsneubaus die Lage am Wohnungsmarkt zu entspannen. Auf dem Gipfel soll nun ein umfassendes Maßnahmenpaket vereinbart werden.

Eingeladen sind Vertreter von Wirtschaft, Verbänden und Politik. Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesbauminister Horst Seehofer sowie Bundesfinanzminister Olaf Scholz werden ebenfalls an den Gesprächen teilnehmen. Auch die Bundesingenieurkammer ist zu dem Gipfeltreffen eingeladen und war bereits im Vorfeld eingebunden. Zur Vorbereitung des Treffens wurde die BIngK gebeten, Vorschläge zu Themen wie Baulandaktivierung, Planungsbeschleunigung, Fachkräfte/Kapazitäten beizusteuern. Diese sollten über frühere Positionspapiere sowie über die von der Baukostensenkungskommission erarbeiteten Vorschlägen hinausgehen und zum Setzen neuer Impulse beitragen. In diesem Zusammenhang waren die Länderkammern aufgerufen, ihre Aktivitäten, Projekte, Maßnahmen und Ideen einzubringen. Besonderer Fokus sollte dabei auf die Themenschwerpunkte Produktivitätssteigerung und Fachkräftegewinnung gelegt werden. Alle eingegangenen Rückmeldungen wurden zwischenzeitlich bei der BIngK gebündelt und zur Vorbereitung des Wohngipfels im Bundesbauministerium eingebracht.

⇒ Vorschläge der Bundesingenieurkammer zum Wohngipfel am 21.09.2018

Bisherige Positionspapiere und Aktivitäten der BIngK zum Thema:

Bildquelle: Bernd Sterzl / pixelio.de
Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.