Bundesingenieurkammer: Herbsttagung 2022

Bundesingenieurkammer-Versammlung in Frankfurt 2022

Bundesingenieurkammer: Herbsttagung 2022

Bundesingenieurkammer: Herbsttagung 2022 798 435 Bundesingenieurkammer

Die jährliche Bundesingenieurkammer-Versammlung fand dieses Jahr in Frankfurt statt. Während am 28. Oktober 2022 die inhaltlichen Weichen für das neue Jahr gestellt wurden, stand am Vortrag der Austausch im Mittelpunkt. So lud die Ingenieurkammer Hessen zu einer Besichtigung des sich im Bau befindenden Terminal 3 am Frankfurter Flughafen ein. Bei einer Führung über das Gelände erhielten die Teilnehmenden interessante Innenansichten zu den Besonderheiten des Bauvorhabens. Nach einem abendlichen Austausch folgte am Freitag die arbeitsreiche Delegiertenversammlung der Landeskammern.

Die Tagesordnung der Herbsttagung 2022 spiegelte das breite Themenspektrum der Arbeit in den Ingenieurkammern wider: von berufspolitischen Themen über Staatspreis und Baukultur bis hin zu europapolitischen Aktivitäten. So wurde während der Delegiertenversammlung intensiv debattiert und weiterführende Projekte beschlossen. Zu Beginn wies der Bericht des Präsidenten auf die zentralen Themen des letzten Jahres hin, der krankheitsbedingt von Vizepräsident Ingolf Kluge vorgetragen wurde.

Großen Dank gebührt Ingolf Kluge, Präsident der Hessischen Ingenieurkammer und Vizepräsident der Bundesingenieurkammer, sowie seinem gesamten Team, das große Teile der Herbsttagung organisierte. Durch die Wahl der Veranstaltungsorte wurden Ingenieurbaukunst und die wichtige Arbeit der Kammern auf anschauliche Weise vereint. Bilder der Veranstaltung finden Sie hier

Ausgewählte Themen im Überblick:

Vertreter des Arbeitskreises Listenharmonisierung und die Delegierten diskutierten während der Herbsttagung intensiv über eine mögliche Harmonisierung und das weitere Vorgehen. Die Bundesingenieurkammer unterstützt die Bestrebungen, Änderungen an den Bauordnungen der Länder über eine Änderung der MBO abzustimmen und diese einheitlich in den Landesbauordnungen zu übernehmen.

Nach dem Anpassungsverfahren der HOAI an die Vorgaben des EuGH-Urteils erfolgt nun die umfassende Novellierung der HOAI. In den Facharbeitsgruppen sind viele Kammervertreter aktiv und in der Koordinierungsgruppe mit dem BMWSB, dem BMWK sowie den Öffentlichen Auftraggebern ist die BIngK durch die Vizepräsidentin der Bundesingenieurkammer Sylvia Reyer-Rhode und Hauptgeschäftsführer Martin Falenski vertreten.

Auf Initiative des Präsidenten der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau wurde auf der Herbsttagung die Annahme des Konzepts „Gebäudetyp E“ beschlossen. Das Konzept „einfaches und experimentelles Bauen“ stammt ursprünglich von der Bayerischen Architektenkammer. Ziel ist es Regularien zu schaffen, damit Bauoffensive und ressourcenschonendem Bauen Hand in Hand gehen. Weitere Informationen

Die Bundesingenieurkammer arbeitet aktuell u.a. mit BAK, VBI, HDB und ZDB daran, die Ausbildungsanforderungen der Bauzeichnerinnen und Bauzeichner zu modernisieren. Auch die Umbenennung wird diskutiert. Dabei lautet die aktuell favorisierte Bezeichnung „bautechnische Konstrukteurin/bautechnischer Konstrukteur“.

Um den CO2-Ausstoß zu reduzieren und die Klimaziele zu erreichen, ist das Bauen im Bestand ausschlaggebend. Die Kammern werden sich künftig noch stärker diesem Thema widmen und einen eigenen Arbeitskreis dazu gründen. Dies wurde in Frankfurt beschlossen.

Die Bundesingenieurkammer appellierte im Sommer gemeinsam mit anderen Verbänden an die Politik, Investitionen der öffentlichen Hand trotz steigender Kosten fortzuführen und die Mehrkosten der Kommunen auszugleichen. Weitere Informationen

Das „Bündnis bezahlbarer Wohnraum“, initiiert durch das Bundesbauministerium, überreichte Bundeskanzler Olaf Scholz einen Maßnahmenkatalog für eine Bau-, Investitions- und Innovationsoffensive. Auch die Bundesingenieurkammer ist Bündnismitglied und nahm an dem Treffen mit Bundeskanzler Scholz teil. Weitere Informationen

Die Klimarunde BAU, der auch die Bundesingenieurkammer angehört, war im August zu Gast bei Bundesbauministerin Klara Geywitz. Ziel ist es, den Austausch zu intensivieren und aus Sicht der Kammern, die Nachhaltigkeitsbewertung sowie die notwendigen Förderbedingungen festzulegen. Weitere Informationen

Die Richtlinienentwürfe zur BEG sind wesentliche Bausteine, um die Klimaschutzziele und die ambitionierten wohnungsbaupolitischen Ziele der Bundesregierung zu erreichen. Die Mitglieder des Arbeitskreises Nachhaltigkeit und Energie verfassten eine Stellungnahme zu den Entwürfen des Bundeswirtschaftsministeriums. Weitere Informationen

Die Bundesingenieurkammer hat eine Broschüre zum Thema Building Information Modeling (BIM) herausgegeben. Sie wendet sich insbesondere an kleine und mittelständische Ingenieurbüros, die bisher keine oder wenig Erfahrungen mit BIM sammeln konnten. Weitere Informationen

Im Beirat der Bundesstiftung Baukultur ist der Berufstand der Ingenieurinnen und Ingenieure nachhaltig vertreten: Prof. Dr. Lamia Messari-Becker, Prof. Dr.-Ing. Norbert Gebbeken und Prof. Dr. Gero Andreas Marzahn wurden vom Stiftungsrat berufen.

    * = Diese Angaben benötigen wir, um Ihre Anfrage bearbeiten zu können.

      * = Diese Angaben benötigen wir, um Ihre Anfrage bearbeiten zu können.